-Bike-Cross Johanngeorgenstadt aus Sicht von Marcus Wagner

Ein schönes, erfolgreiches aber auch anstrengendes WE liegt hinter mir. Es stand der Kamm Bike Cross in Johanngeorgenstadt auf dem Programm, in dessen Rahmen die Deutschen Meisterschaft der Sparkassen Mitarbeiter statt fand. Dieser, in diesem Jahr von der Erzgebirgssparkasse ausgerichtet, begann bereits am Samstag Nachmittag mit einem TEAMevent, den Bogenbiathlon und einer anschließenden Abendveranstaltung, u.a. mit einer Trial Show von Hannes Herrmann (aktueller und mehrfacher Deutscher Meister im Fahrradtrial) und Marco Hösel (mehrfacher Weltmeister im Fahrradtrial). Als Hauptverantwortlicher für das Sparkassen-Event hatte ich somit eine Doppelbelastung, Organisation und selber Mitfahren. Ob das geglückt ist, lest ihr hier

BOGENBIATHLON
Als ehemaliger Bogenschütze und jetzt aktiver Biker, ja ganz meins. Aber beides zusammen hatte ich auch noch nicht gemacht und da es als TEAMevent also als Staffel mit 4 Teilnehmern absolviert wurde, musste das gesamte Paket passen. Ich startet in der Mannschaft 1 der Erzgebirgssparkasse, zusammen mit meinem RSC Teammate Gregor Titze und Ina Barth. Da wir ne 3er Mannschaft waren, musste einer zweimal ran und der war natürlich ich. Im Vorlauf startet ich neben Katja Weiß (Team Erzgebirgssparkasse 2, der Familie Weiß Staffel). Mit nem guten Start setzte ich mich schnell von Katja ab. Ich prügelte meine Bike über die 1220m kurze Strecke. Am Schießstand angekommen, musste ich 3 Pfeile ins Ziel bringen. Ich behielt trotz des hohen Pulses die Nerven und Ruhe und traf 3mal. Perfekt. So übergab ich mit einem super Vorsprung auf Gregor. Der baute ihn mit einem super Radpart und nur einen Schießfehler/einer Strafrunde die Führung weiter aus. Auch unsere Dritte im Bunde, war souverän. Ebenfalls nur ein Schießfehler. Zum Schluss musste ich nochmal ran. Ich gab auf der Radrunde wieder alles, leistete mir aber dann leider einen Schießfehler, was für das Ergebnis zwar egal war, aber mich natürlich trotzdem ärgerte. Nach der Strafrunde bog ich dann noch in Richtung Wechsel ab, statt gleich ins Ziel zu fahren. Mensch Marcus. Trotzdem waren wir am Ende mit 1 Minute Vorsprung Schnellste des Vorkampfes. So ging's dann für uns im großen Finale gegen die Sparkasse Mainfranken Würzburg um Platz 1. Kurz vor dem Start stieg bei mir schon ganz schön die Anspannung und Aufregung. Da kam mir das eintreffen und anschließende Küsschen meiner Freundin ganz gelegen Wieder erwischte ich nen guten Start und bog als Erster in die erste Kurve ein. Da ich meinem Gegner keinen Windschatten bieten wollte und unbedingt mit etwas Vorsprung zum Schießen kommen wollte, musste ich alles geben. Das gelang auch, aber trotzdem leistet ich mir wieder einen Schießfehler. Den machte aber Gregor ohne Schießfehler wieder weg. Ina wurde davon fast überrascht und hätte fast den Wechsel verpasst. Aber nur fast Sie meisterte es trotzdem, auch wenn sie diesmal 2 Schießfehler hatte. Bei unserem Vorsprung aber kein Problem. Jetzt musste ich nur noch die Sache heimfahren. Professionell, taktierte ich aber trotzdem nicht, sondern blieb meinem gewohnten Rhythmus treu, die Runde Vollgas und dann Schießen. Hier wollte ich nochmal fehlerfrei bleiben. Doch es gelang wieder nicht, die Nerven Aber ein Schießfehler war OK. Jetzt viel die ganze Lasst von mir und ich rollte locker durch die Strafrunde und im Wheelie über den Zielstrich. SIEG und Podest Nummer eins.

Am Samstag war dann eigentlich kein Wettkampf mehr geplant, aber bei der Bikeshow von Marco und Hannes ließ es ich mir nicht nehmen, mich im Hochsprung mit Ihnen zu messen. Allerdings ohne Bike, nur mit reiner Beinkraft. Hannes und Marco legten immer vor, jedoch mit verschiedener Technik. Hannes aus dem Stand vom Hinterrad und Marco mit Anlauf. Es wurde höher und höher und schnell hatten wir 1,10m aufliegen die wir alle schafften. Die 1,15m musste ich dann auslassen, da ich mal schnell noch des Buffet fürs Abendbrot abnehmen musste Hier war dann für Marco Schluss. Als ich wieder da war, lagen bereits 1,20m auf. Nützt ja nichts. Hannes war drüber, also hieß es für mich nachlegen. Versuch 1 klappte nicht, aber im Zweiten klappe es dann. Wahnsinn. Da die Hochsprunganlage jetzt ausgereizt war, legten wir die Latte oben auf die Stangen, ca. 1,25m. Hannes packte es gleich im ersten Versuch. Bei mir reichte es leider in allen 3 Versuchen nicht. War, aber trotzdem cool, vor allem mit dem tollen Publikum.

KAMM BIKE CROSS
Hier gab's für mich in der AK Wertung einen guten 8 Platz auf der 23km Strecke und in der Teamwertung (Team Erzgebirgssparkasse meets RSC '93 Marienberg) zusammen mit Gregor Titze und Marcus Ullmann sogar auf's Podest. Platz 3.

DEUTSCHER SPARKASSEN BIKE MARATHON
Hier gab's für mich noch mehr Grund zum Jubel, wie 2012 wieder Deutscher Sparkassen Vize Meister in einem Wimpernschlagfinale, denn am Ende fehlten gerade mal 15 Sekunden auf den neuen Deutschen Sparkassen Meister Mike Schramm von der Finanz Informatik.

Ciao Marcus

<< zurück